Artemisia pontica L.

Synonyme: Artemisia balsamita, Artemisia altaica

Pontischer Beifuß

Volkstümliche Namen:
Römischer Wermut, Pontischer Absinth, Pontischer Wermut, Silberraute u.a.

Familie: Asteracae / Korbblütlergewächse
Untergruppe: Asternähnliche
Ordnung: Asternartige

Vorkommen: Europa, Asien, Nordamerika

Hinweise

Kontaktallergien möglich

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

keine medizinische Wirkung belegt;
von Verwendung als Heilkraut wird daher
abgeraten (enthält Estragol)

Gehört zu den Artemisien

notfall

Beschreibung:

Ein kleinerer Vertreter der Artemisia-Arten ist der Pontische Beifu0ßmit bis zu 50 cm Höhe. Er ist aufrecht wachsend, besonders filigran mit federigen, silbergrünen Blättern, die behaart sind und ein leichtes, sehr feines Wermutaroma verströmen.

Die Blüten sind winzig und gelblich und sitzen in Rispen auf den Zweigen, deren Stängel im unteren Bereich bisweilen verholzen.

Informationen für den Anbau:

Lebensform: mehrjährig, Staude
Blütezeit: August bis Oktober
Erntezeit: Juni bis September
Ernte: Blätter
Konservierung: trocknen, Essig und Öl
Standort: sonnig; trockener, magerer, Boden
Pflegeanspruch: gering, im Frühjahr zurück schneiden
Vermehrung: Stecklinge, Teilung

Weitere Pflanz-Informationen:
Der Pontische Beifuß ist besonders als Kübelpflanze und nicht für kleinere Beete geeignet, da er schnell wuchert.

Artemisien sollten nicht zusammen mit anderen Heilpflanzen in ein Beet gepflanzt werden, da Regen wachstumshemmende Substanzen aus den Blättern waschen kann.

Optimaler Pflanzabstand: 0,5 bis 0,8 m.

 

Pontischer Beifuß, Foto: Kurt Stueber / biolib.de
Pontischer Beifuß, Foto: Kurt Stueber / biolib.de

Verwendungsmöglichkeiten:

In Naturheilkunde / Volksheilkunde

Inhaltstoffe und Anwendung wie Artemisia dracunculus – Estragon

 

Für Kosmetik & Pflege

 

In der Küche

Als die Artemisia-Art mit dem feinsten Wermutaroma kommt der pontische Beifuß vor allem bei der Herstellung von Wermutwein und -likör zum Einsatz. Doch auch als Würzmittel in der Küche wie bei Braten, Fleisch- und Kartoffelgerichten mit schweren Soßen macht er eine gute Figur.

 

Für Dekorationen

Als Kübelpflanze oder in Kräutersträußen ist der Pontische Beifuß vielseitig einsetzbar. Auch in Potpourries verbreitet er ein zartes Aroma.

 

Überlieferungen / Aberglaube