Hilfe für Vergiftungsnotfälle

Notruf – Telefon für Deutschland, Österreich & die Schweiz

Sollte trotz aller Vorsicht ein Notfall passieren, weil z.B. Kinder ungewisse Kräuter oder andere Pflanzen zu sich genommen haben, finden Sie nachfolgend unsere Notfallseite mit den direkten telefonischen Notfallrufnummern für Deutschland, Österreich und die Schweiz:

Folgende Informationsstellen sind Tag und Nacht bereit, Auskünfte über Gegenmaßnahmen bei Vergiftungsunfällen aller Art zu erteilen

(alle Angaben ohne Gewähr – letzte Überprüfung 25.09.2017)

 

Bundesland
Name und Sitz der Giftnotrufzentrale

Berlin / Brandenburg

Giftnotruf Berlin
Charité-Universitätsmedizin Berlin
Campus Benjamin Franklin
Hindenburgdamm 30
12203 Berlin

Notruf – Telefon: 030 – 19240

https://www.giftnotruf.de
Email – Berlintox@giftnotruf.de

Bremen, Hamburg / Schleswig-Holstein / Niedersachsen

Universitätsmedizin Göttingen – Georg-August-Universität
Robert-Koch-Str. 40

37075 Göttingen

Konsiliar. Beratung Fachpersonal: +49-551-38 31 80
Fax: +49-551-38 31 8-8 1

Notruf – Telefon: 0551 – 19240

https://www.giz-nord.de
Email – giznord@giz-nord.de

Nordrhein- Westfalen, Rheinland-Pfalz

Informationszentrale gegen Vergiftungen
Zentrum für Kinderheilkunde – Universitätsklinikum Bonn

Adenauerallee 119

53113 Bonn

Notruf: +49-228-19 24 0
Tel., admin.: +49-228-28 7-33480 (287-33219)
Fax: +49-228-287-332 78 /
+49-228-287-333 14

Notruf – Telefon: 0228 – 19240

https://www.gizbonn.de
Email – gizbn@ukb.uni-bonn.de

Hessen, Rheinland-Pfalz

Giftinformationszentrum der Länder Rheinland-Pfalz und Hessen
Klinische Toxikologie
Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität [JG|U] Langenbeckstr. 1
55131 Mainz
Tel.: +49-6131-19 24 0 / +49-6131-23 24 66
Fax: +49-6131-
17 66 05 / +49 6131 23 24 68

Notruf – Telefon: 06131 – 19240

https://www.giftinfo.uni-mainz.de
Email – mail@giftinfo.uni-mainz.de

Saarland

Informations- und Behandlungszentrum für Vergiftungen des Saarlandes
Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin, Gebäude 9
Kirrberger Straße 100
66421 Homburg/Saar
Tel.: +49-6841-19 24 0
Fax: +49-6841-16 28 43 8

Notruf – Telefon: 06841 – 19240

https://www.uniklinikum-saarland.de/giftzentrale
Email – giftberatung@uniklinikum-saarland.de

Baden-Württemberg

Vergiftungs-Informations-Zentrale Freiburg (VIZ)
Universitätsklinikum Freiburg – Zentrum für Kinder- und Jugendmedizin
Mathildenstraße 1
79106 Freiburg
Tel.: +49-761-19 24 0
Fax: +49-761-27 0-4 45 7
0

Notruf – Telefon: 0761 – 19240

https://www.giftberatung.de
Email –
giftinfo@uniklinik-freiburg.de

Bayern

Giftnotruf München
Toxikologische Abteilung der II. Medizinischen Klinik des Klinikums rechts der Isar
– Technische Universität München

Ismaninger Str. 22
81675 München
Tel.: +49-89-19 24 0
Fax: +49-89-41 40 24 67

Notruf – Telefon: 089 – 19240

  https://www.toxinfo.med.tum.de/inhalt/giftnotrufmuenchen
Email – tox@lrz.tum.de

Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen

Gemeinsames Giftinformationszentrum der Länder Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen (GGIZ)
Nordhäuser Str. 74
99089 Erfurt
Tel.: +49-361-73 07 30
Fax: +49-361-73 07 31 7

Notruf – Telefon: 0361-73 07 30

https://www.ggiz-erfurt.de
Email: ggiz@ggiz-erfurt.de


Wien / Österreich

Vergiftungsinformationszentrale Wien
Gesundheit Österreich GmbH
Stubenring 61010 Wien
Österreich

Notruf:+43-1-40 6-43 43

Tel., admin.: +43-1-40 6-68 98
Fax: +43-1-40 4-00 42 25
https://www.goeg.at/Vergiftungsinformation
Email – viz@meduniwien.ac.at

Zürich / Schweiz

Tox Info Suisse
Freiestrasse 16
8028 Zürich
Schweiz

Notruf-Tel.: + 41 44 251 51 51

(Notrufnummer für die Schweiz: 145)
Tel., admin.: + 41 44 25 16 66 6
Fax: + 41 44 25 28 83 3

https://www.toxinfo.ch
Email – info@toxinfo.ch

– Alle Angaben ohne Gewähr –


Erste Hilfe

Hautreizende Stoffe

Von der Haut werden Gifte mit warmem Wasser und Seife abgespült;
fettlösliche Substanzen wie ätherische Öle werden mit DeconAid® Rapid abgespült bzw. DeconAid® First abgewischt (Tuch).
Dann sofort zum Arzt.

Oral aufgenommene Gifte

Als Universalantidot sollte in jedem Haushalt Medizinal-Kohle als Kohle-Pulvis
zum Binden der Gifte und zur Verhinderung der Aufnahme ins Blut vorhanden sein.

Sollte Erbrechen der Fall sein, danach Kohle-Pulvis aufgelöst zu trinken geben.

Keinesfalls Milch zu trinken geben!!!

Zur Prophylaxe eines Schockzustandes wird Flüssigkeit
in Form von Himbeersaft (Kinder) oder warmem Tee zugeführt.

Dann sofort zum Arzt.

In die Hausapotheke gehören im Idealfall:

Kohle-Pulvis – verschluckte Gifte

Auxiloson-Spray – eingeatmete Gifte

DeconAid® – flüssig (Rapid) oder als Tuch (First) – Hautgifte

Chibro-Kerakain, Isogutt-Spülflasche – Hautgifte