Allium tuberosum (Rottler ex Spreng.)

Synonym: Allium angulosum, Allium argyi, Allium senescens, Allium sinicum

Schnittknoblauch; Foto: BotBln/Wikipedia
Schnittknoblauch; Foto: BotBln/Wikipedia

Schnittknoblauch

Volkstümliche Namen:
Knolau, Schnittlauchknoblauch, Knoblauch-Schnittlauch u.a.

Familie: Alliaceae / Zwiebelgewächse
Untergruppe: Lilienähnliche
Ordnung: Spargelartige

Vorkommen: Mittel- und Nordeuropa, Asien, feuchte Laubwälder

Hinweise

Kann Unverträglichkeiten
bei Menschen und Tieren
hervorrufen

Gehört zu den Allium-Arten

 

 

notfall

Beschreibung:

Der Schnittknoblauch könnte als eine Mischung zwischen Schnittlauch und Knoblauch gesehen werden. Optisch eher dem Schnittlauch gleichend, hat er flachere Blätter als selbiger, wird ca. 40 cm hoch und Pfeilförmige Blütentriebe, aus welchen weiße, sternförmige Blüten in Dolden spriessen, die zart duften.

Lebensform: mehrjährig, winterhart
Blütezeit: Juni bis Juli
Erntezeit: März bis November
Ernte: ganze Pflanze
Konservierung: Blätter bei Bedarf, Blüten abzupfen- vorzugsweise jedoch frisch
Standort: sonnig, humosiger Boden
Pflegeanspruch: viel gießen und düngen, Blütentriebe ausbrechen
Vermehrung: Aussaat Frühjahr, Vorkultur in Gefäßen (leicht mit Grashalmen zu verwechseln), Keimung langsam – bis zu 6 Wochen; Teilung im Spätsommer oder im Frühjahr nach dem Austrieb

Wie alle Alliumarten vitamin- und nährstoffreich, Verwechslungsgefahr mit dem nahen verwandten, jedoch sehr seltenen Allium ramosa, einer chinesischen Schnittknoblauchart, die jedoch einen roten Blattnerv hat.

Der Geruch ist knoblauchähnlich; auch für Gefäßkultur geeignet. Kann angeblich auch Insekten vertreiben.

 

Schnittknoblauch; Abb. Francisco Manuel Blanco (O.S.A.) - Flora de Filipinas
Schnittknoblauch; Abb. Francisco Manuel Blanco (O.S.A.) – Flora de Filipinas

Verwendungsmöglichkeiten:

In Naturheilkunde / Volksheilkunde

Gleiche Verwendung wie Allium ursinum – Bärlauch

 

Für Kosmetik & Pflege

 

In der Küche

Die frischen Blätter können wahlweise genauso wie Bärlauch, aber auch wie Schnittlauch verwendet werden und finden in Suppen, Salaten, Kräuterquark, als Gemüse oder als Garnierung (auch die Blüten) Verwendung, jedoch lediglich in frischer Form.

 

Für Dekorationen

Die sternförmigen Blüten bilden in kräftig duftenden Kräutersträußen ein schönes Bild und können auch in Potpourries genutzt werden, wenngleich der leicht bleibende Duft Geschmackssache ist.

 

Überlieferungen / Aberglaube

 

 

 

Werbung