Carum carvi L.

Synonym: Apium Carvi, Seseli carvi, Ligisticum carvi, Sium carvi, Foeniculum carvi, Carum officinale u.a.

Kümmel; Foto: H. Zell/Wikipedia
Kümmel; Foto: H. Zell/Wikipedia

Echter Kümmel

Volkstümliche Namen:
Feldkümmel, Garbe, Kramkümmel, Karbensamen, Karve, Gemeiner Kümmel, Wiesenkümmel

Familie: Asteraceae / Doldenblütlergewächse
Untergruppe: Asternähnliche
Ordnung: Doldenblütlerartige

Vorkommen: Europa, Nordafrika, Nordamerika

Hinweise

In Milchbildungstees enthalten

blähungstreibend

notfall

Beschreibung:

Die zweijährige Kümmelpflanze hat einen filigranen, aufrechten Wuchs. Die Stängel sind gefurcht und verästelt und haben gefiederte Blätter. Die Blüten erscheinen im Hochsommer und bilden kleine weiße Blütendolden. Die Wurzel ist dick und verjüngt sich nach unten hin.

Die charakteristischen Samen sind bis zu 6 mm lang, gerippt, dunkelbraun und halbmondförmig und wachsen in Hülsen heran.

Informationen für den Anbau

Lebensform: zweijährig, winterhart
Blütezeit: Mai bis Juli
Erntezeit: Juni bis Oktober
Ernte: junge Blätter, Triebspitzen im 1. Jahr, 2. Jahr Samen, wenn sie braun werden.
Konservierung: trocknen, Dolden kopfüber über offenes Gefäß oder Tücher hängen
Standort: sonnig bis halbschattig
Pflegeanspruch: anspruchslos
Vermehrung: Direktsaat ab April

Weitere Infos:

Jungpflanzen mit ca. 20 cm Abstand setzen, auch für Topfkultur geeignet (aber sehr sonnig).
Samen sollten vor der Nutzung leicht mit einem Mörser „angestoßen“ werden, damit die Inhaltsstoffe leichter in Tee oder Gerichte übergehen können.

Kümmel; Köhler's Medizinal-Pflanzen; Abb. Biolib.de
Kümmel; Köhler’s Medizinal-Pflanzen; Abb. Biolib.de

Verwendungsmöglichkeiten:

In Naturheilkunde / Volksheilkunde

Carvi Fructus (alte Bez.: Fructus carvi)
Kümmelfrüchte

Inhaltsstoffe: ätherisches Öl, Herniarin, Umbelliferon, fettes Öl u.a.

Als Appetitanreger ist Kümmel insbesondere bekannt, jedoch wirkt er sich generell ausgleichend und fördernd in die Tätigkeiten des Magen-Darm-Traktes ein und hilft hierdurch bei Völlegefühl, Blähungen und auch anderen Verdauungsstörungen. Seine milde Wirkung ist auch für Säuglinge geeignet, weshalb er zum einen für die Mütter in Milchbildungstees enthalten ist, andererseits jedoch auch in Babytees, die gegen Blähungen helfen sollen.

Carvi aetheroleum (alte Bez.: Oleum carvi)
Kümmelöl

Inhaltsstoffe: siehe Kümmelfrüchte

In der Anwendung gleich mit den Früchten, wird dem Kümmelöl eine leichte krampflösende Eigenschaft zugesprochen. Das Öl findet außerdem Verwendung in der Herstellung von entsprechenden Fertigarzneimitteln.

 

Für Kosmetik & Pflege

 

In der Küche

Kümmel; Foto: Wikipedia
Kümmel; Foto: Wikipedia

Aufgrund seiner magensaftanregenden Wirkung ist Kümmel die optimale für mastigere Fleischgerichte und Braten, dabei werden die Samen einfach über das Gericht gestreut. Des weiteren können Suppen, Käse, Brot und Gebäck ebenso mit Kümmel gewürzt werden wie Strudel, Plätzchen, Bratäpfel. Auch die Likörindustrie hat Geschmack am Kümmel gefunden und bietet verschiedenerlei Kräuterliköre an.

Die Blätter des Kümmels finden des weiteren in Suppen und Salaten ihren Platz. Die Wurzeln können als Gemüse gekocht werden.

Tipp: Kocht man etwas Kümmel im Kohlwasser mit, verringert sich der kohltypische Kochgeruch.

 

Für Dekorationen

 

Überlieferungen / Aberglaube

Die Nutzung des Kümmels reicht bis zur Steinzeit (Funde von Mahlzeitresten) und den alten Ägyptern zurück. Die Priester der Ägypter nutzten ihn als Ritualpflanze bei der Totengeistbeschwörung. Damit verbunden fand man auch Kümmel in alten Gräbern und an der Karawanserei der Seidenstraße. Ihm wird antidämonische Wirkung nachgesagt, welche auch Albträume bei Kleinkindern vertreiben soll. Spannend hierbei der Vergleich mit der Wirkung auf Blähungen, die bekanntlich viele Kleinkinder plagen, vielleicht ein Bauchwehdämon!?

Interessanterweise soll Kümmel besser gedeihen, wenn man während der Aussaat Flüche und Verwünschungen von sich gibt, was einige Quellen auch vom römischen Kreuzkümmelanbau überliefern. Spätere Quellen berichten von einer noch höheren Wirksamkeit der Kümmelfrüchte, wenn die Pflanze bei der Ernte mit den Zähnen ausgerissen wird.

Auch in Liebestränken findet man die Samen, da es Abschiede verhindern können soll. Bei uns erfreut sich dieses alte Gewürz seit je her großer Beliebtheit – wegen seiner Wirkung, aber wohl auch mit den damit verbunden „magischen“ Eigenschaften.