Artemisia annua L.

Syn.: Artemisia chamomilla

Einjähriger Beifuß; Foto: Kristian Peters
Einjähriger Beifuß; Foto: Kristian Peters

Einjähriger Beifuß

Volkstümliche Namen:
süßer Wermut, chinesischer Wermut, Süße Annie, u.a.

Familie: Asteracae / Korbblütlergewächse
Untergruppe: Asternähnliche
Ordnung: Asternartige

Vorkommen: Asien

Hinweise

Wildpflanze

In der Pharmaindustrie für die Herstellung von Malaria-FAM verwendet

Kontaktallergien möglich

Nicht in der Schwangerschaft verwenden!

Gehört zu den Artemisien

notfall

Beschreibung:

Der einjährige Beifuß wird bis zu 2 m hoch. Die Blätter sind farnähnlich verzweigt und graugrün. Die Blüten sind klein und gelb mit einem leichten kampferähnlichen Duft, die Stengel behaart und graugrün.

Informationen für den Anbau:

Lebensform: einjährig
Blütezeit: Juli bis August
Erntezeit: Sommer
Ernte: Blätter, Blüten
Konservierung: trocknen
Standort: sonnig, lockerer, gut entwässerter Boden
Pflegeanspruch: gering
Vermehrung: Aussaat oder Ableger im Spätsommer

Sonstige Pflanzeninfos:
Artemisien sollten nicht zusammen mit anderen Heilpflanzen in ein Beet gepflanzt werden, da Regen wachstumshemmende Substanzen aus den Blätter waschen kann.

Optimaler Pflanzabstand: 0,5 bis 0,8 m.

 

Flora Batava. Afbeelding en beschrijving der Nederlandsche Gewassen. (1906) Abb. Biolib.de
Flora Batava. Afbeelding en beschrijving der Nederlandsche Gewassen. (1906) Abb. Biolib.de

Verwendungsmöglichkeiten:

In Naturheilkunde / Volksheilkunde

Herba Artemisiae Annuae
Artemisia-annua-Kraut / Einjähriges Beifusskraut

Inhaltsstoffe: ätherisches Öl (mit Artemisiaketon), Bitterstoffe, Artemisin, Arteannuin B u.a.

Die chinesische Volkheilkunde beschreibt dieses Kraut bereits um 168 v. Chr und erwähnt es um 340 n. Chr. als Arzneimittel für Malaria Kranke.

 

Für Kosmetik & Pflege

 

In der Küche

In China verwendet man den einjährigen Beifuß als Delikatesse in leicht bitteren Reissalaten mit einer säuerlichen Note. Allerdings gilt er als teurer als Fleisch.

Aufgrund möglicher toxischer Wirkungen und dem hohen Allergiepotential ist jedoch von der Nutzung abzuraten.

 

Für Dekorationen

 

Überlieferungen / Aberglaube