Im Portrait: Anna Yona von Wildling

eingetragen in: Portraits | 0

Barfußlaufen ist bekanntlich die gesündeste Laufart. Dies gilt vor allem für Kinder, deren Füße sich möglichst natürlich und gesund entwickeln sollen. Anna von Wildling war jedoch von den herkömmlichen Kinderschuhen wenig begeistert und entwickelte mit ihrem Mann kurzerhand ein neues Konzept.

Anna-Yona-Wildling

 

Wer sind Sie und was machen Sie?

Ich bin Anna Yona, 37 Jahre alt, Mutter von drei Kindern (2, 5 und 7) und habe mit meinem Mann Wildling Shoes gegründet. Wir entwickeln Schuhe, mit denen Kinder immer und überall barfuß laufen können.

Wie kamen Sie zu dieser Geschäftsidee?

Ich habe in Israel studiert und meinen Mann dort kennen gelernt. Unsere Kinder sind in Israel geboren worden und quasi barfuß aufgewachsen. Vor zwei Jahren sind wir nach Deutschland zurück gezogen und die Kinder brauchten im Winter das erste Mal richtige Schuhe. Unser Problem – wir konnten keine Schuhe finden, die Kinderfüße nicht einengen und mit denen sie weiterhin natürlich laufen konnten.

Wildling-Schuhe

 

 

Laut Statistik sind wir nicht die einzigen mit diesem Problem: 98% aller Kinder werden mit gesunden Füßen geboren, aber nur wenige Jahre später leiden viele unter Schuh-bedingten ersten Verformungen und Muskelschwächungen. Das wollen wir ändern, und haben deshalb einen anatomisch geformten Schuh entwickelt, der so weich und flexibel ist, dass er jede Bewegung mitmachen kann.

 

 

 

Anna-Yona-Wildling-1
Anna und ihr Mann Ran bei der Arbeit für Wildling.

Welchen Tätigkeitsbereich mögen Sie dabei am liebsten?

Besonders spannend war für uns als Quereinsteiger, erstmal die Grundlagen des Handwerks zu verstehen. Aus wie vielen Teilen besteht ein Schuh? Welcher Teil hat welche Funktion und wie kann man diese beeinflussen? Wie wird ein Leisten gefertigt? Wie wird ein neues Design auf den Leisten und später in Schnittschablonen übertragen?

Wir beschaffen alle Materialien selbst, deshalb hat zu unserer „Ausbildung“ als Gründer auch ein Ausflug in die Welt der Materialkunde gehört. Für unseren Schuh verwenden wir viele Naturstoffe wie Baumwolle, Hanf, Kork, Moos und Naturkautschuk. Noch haben wir nicht für alle Teile natürliche Alternativen gefunden, aber wir arbeiten daran.

 

Was war das schönste, aufregendste oder witzigste Erlebnis im Rahmen Ihrer Tätigkeit?

Bislang haben sich die schönsten Momente aus mitmenschlichen Begegnungen ergeben. Im Austausch mit anderen selbständigen Müttern oder Gründern, bei spontanen Kooperationen und beim Entdecken einer neuen, unbekannten Welt.

Das wohl spannendste Erlebnis steht aber noch an – ab Mitte August läuft unsere Crowdfunding-Kampagne, bei der wir versuchen werden, das Geld zur Finanzierung unserer ersten Produktion zu sammeln. Dies ist der erste echte Realitätscheck für uns. Kommt unser Produkt an? Können wir erste Kunden überzeugen? Eine aufregende Zeit!

 

Sie möchten das Engagement
von Wildling unterstützen?

Die aktuelle Crowdfunding-Kampagne kann jede Hilfe gebrauchen, um den Relaunch der tollen Schuhe bereits ab dem Start auf vielfältige Schuhgrößen umzusetzen.

Crowdfunding Wildling Shoes
bei Kickstarter

.

 

Wildling-Wald
Die Fotos wurden uns zur Verfügung gestellt von Wildling – Anna Yona.

Sie kombinieren altes Handwerk mit modernen Erkenntnissen. Was gefällt Ihnen an der Kombination und wie stehen Sie zu dem alten Wissen wie im Herbaversum?

Die Schuhfertigung ist eine echte Kunst – auch heute noch sind viele Produktionsschritte reine Handarbeit. Unsere Schuhe werden in einem alten Familienbetrieb in Portugal produziert und es gibt nichts spannenderes, als dort dem 60-jährigen Modelleur über die Schulter zu schauen, während er an unseren neuen Modellen arbeitet.

Wir sind auf dieses alte Wissen und die Kunstfertigkeit angewiesen. Dennoch möchten wir vieles anders machen. Die moderne Schuhindustrie hat unseren Füßen nicht viel Gutes beschert. Deshalb müssen wir Wege finden, wie wir alte Handwerkskunst und neue Erkenntnisse zusammenbringen, um einen besseren Schuh zu schaffen – mit einer Vision und mit gutem Gewissen. Schön, dass Herbaversum an diesen alten Wissensschatz erinnert, denn es ist die Grundlage, auf die wir uns besinnen müssen, bevor wir darauf aufbauend an Fortschritt denken können.

 

 


 

Wildling-Wald-1

Sie möchten mehr über Anna Yona
und die neuen Wildling Schuhe erfahren?

Auf Facebook können Sie dem jungen Label
unter https://www.facebook.com/wildlingshoes folgen
oder sich auf der Webpräsenz https://wildling.shoes/ für den Newsletter eintragen.

Übrigens… auch das tolle Video der leidenschaftlichen Kinderschuh-Hersteller sollten Sie nicht verpassen.

 

 


 

 

Werbung

Kommentar verfassen